Toller Jugendhandball in Stadtallendorf

23.09.2019

Am vergangenen Sonntag spielten sowohl die gemischte E-Jugend als auch die männliche und weibliche D-Jugend der Eintracht zuhause in der Bärenbachhalle am Lohpfad.

Zu Beginn stand das Derby zwischen der HSG Marburg/Cappel und dem heimischen E-Jugend Team auf dem Programm. Gleich im ersten Angriff gelang der Führungstreffer für den TSV und bis zur Halbzeit konnten sich schon sechs heimische Werfer in die Torschützenliste eintragen. Nach der Pause wechselten sich beide Teams mit dem Tore werfen ab und am Ende, wusste keiner so recht, wer denn nun dieses rasante Spiel gewonnen hat, (zur Erklärung bei den Jüngsten darf das Ergebnis nicht auf der Anzeigentafel erscheinen) aber alle waren sich einig ein fantastisches Spiel gesehen zu haben.

Die Freude war dann nach der Lüftung des Geheimnisses beim Heimteam groß, als es hieß man habe die Partie mit 10 : 9 für sich entscheiden können.

Für die Eintracht spielten: Colin Fuhrländer, Eric Funk, Mia Günther, Leonie Honkisz, Elian Kal, Henri Reinhardt, Linus Reitzner, Erik Schiller, Lea Wegel und Tina Witt

Im Anschluss traf die männliche Jugend D auf die Gäste der TG Friedberg. In dieser Partie ließen die Jungen vom Trainerteam Behler, Kretschmar und Skrzypuletz von Beginn an keinen Zweifel daran, wer due Punkte erhalten wird. Schon zur Pause stand es 11 : 2 aus heimischer Sicht und auch im zweiten Abschnitt gelang den Gästen nur eine Ergebniskorrektur, wofür auch der heimische Keeper Louis Jauch mit einigen tollen Paraden maßgeblich beteiligt war. Endstand 23 : 7 für die Eintracht.

Die Tore warfen: Felix Bier 6, Georg Schaaf 5, Marvin Feike 4, Yasin Gün 3, Noah Ittermann 2, Thorben Nitz, Felix Naumann, Ben Dichtl je 1

Das letzte Spiel bestritt das Team von Leonie Rauch gegen die HSG Hinterland.

Hier begann man mit einem Pfostenwurf, nachdem man den Gegnern den Ball abnehmen konnte. Die Gäste wiederum verwandelten zum 0 : 1 durch einen Siebenmeter-Wurf. Bis zur 15. Minute und dem 7 : 7 Spielstand konnte sich kein Team absetzen. Erst dann gelangen Emma Sorg vier Tore in Folge, davon zwei durch einen Tempogegenstoß.

In der zweiten Hälfte gelang es den Stadtallendorfer Mädchen etliche Bälle abzufangen und im Gegenzug zu verwandeln. Veronika Huhn im heimischem Tor ließ zudem die Hinterländer ein ums andere Mal verzweifeln. So konnte die Eintracht diese Partie mit 19 : 10 für sich entscheiden.

Die Tore warfen: Emma Sorg 14, Lisa Kreißl 4, Anna Schwarzer 1