Ständig was los bei den Eintracht Handballern

29.10.2019

Nachdem man sich letztes Wochenende mit einem Zeitstrahl, der die 50-jährige Vereinsgeschichte dokumentiert, auf dem Herbstmarkt präsentiert hatte, stand an diesem Wochenende ein Turnier und ein Heimspieltag auf dem Programm der Handballakteure.

Die sieben- und acht-jährigen Handballer der Eintracht fuhren am Sonntag nach Grünberg, um an einem 2x3 gegen 3 Turnier teilzunehmen. Dabei hatten die Eintrachtler ein Spiel gegen Grünberg und eines gegen Homberg. Während man sich den körperlich überlegenen Spielern aus Grünberg geschlagen geben musste, konnte man gegen Homberg überzeugen. Alle hatten Spaß und ein Teil der Kinder war am Nachmittag in der Bärenbachhalle, um sich ein paar Tricks von den „Großen“ abzugucken. Da spielte zu Beginn die mJD gegen die mJSG Heuchelheim/Bieber II. Die Jungen von Trainerteam Behler, Kretschmar, Skrzypuletz dominierten die Partie und führten bereits zur Halbzeit mit 10:5. Auch nach der Pause gab es keine Überraschungen und zu keiner Zeit war der Sieg für Stadtallendorf gefährdet. Die Partie endete mit 20:11 für das Heimteam.

Die Tore für die Eintracht warfen:                 

Yasin Gün 7
Georg Schaaf: 4
Marvin Feike: 3
Felix Bier: 2
Ben DIchtl: 2
Paul Schicha: 2

In der nachfolgenden Partie empfing die gemischte E-Jugend das Team aus Grünberg und obwohl die Stadtallendorfer sich viele Bälle erkämpften und gefühlt 70% in Ballbesitz waren, scheiterten sie zu häufig am überragenden Schlussmann der Gäste. So hatte man am Ende zwar die gleiche Anzahl an Torschützen, aber weniger Tore und musste die Punkte den Gästen überlassen.

Für die Eintracht spielten:
Emily Schneider
Tina Witt
Lea Wegel
Colin Fuhrländer
Elian Kal
Eric Funk
Erik Schiller
Maik Dietrich
                            

Das musste am Ende des Heimspieltages auch die Männermannschaft der Eintracht gegen Herborn/Seelbach. Bis zur Halbzeit hatte man mit einem Spielstand von 11:11 die Partie noch offen halten können. Doch eine Verletzung des heimischen Keepers René Krüger, die ihn sehr einschränkte, und die dünne Kaderdecke machten sich dann ab der 36. Minute (13:13) bemerkbar. Beim 16:18 in der 42. Minute hätte man mit genügend Spielern noch kontern können, aber dann bauten die Gäste ihren Vorsprung Tor um Tor aus und siegten am Ende mit 22:28 aus heimischer Sicht.

Die Tore für die Eintracht warfen:                 
Philip Kretschmar: 9
Christian Rauch: 4
Robin Gödde: 4
Julian Reißner: 3
Veit Weitzel: 1
Stephan Bartel: 1